Märkte

Edeka Burau ein „West-Berliner“ Unikat

Die Mainzer Straße in Berlin beheimatet den Edeka-Markt der Kaufleute Burau

Während unserer vielen Reisen durch Deutschland entdecken wir immer wieder besondere Märkte. So waren wir mal wieder in der Hauptstadt auf Tour und haben dann am Rand von Schöneberg in der Mainzer Straße den Edeka-Markt Burau besucht. In diesem klassischen West-Berliner Kiez besteht die Handelslandschaft schwerpunktmäßig aus typisch lokalen Nachbarschaftsmärkten. Genau eine solche Versorgungsfunktion hat auch der Edeka Markt in dieser Lage. Die Bebauung mit 6 Stockwerken hoher Kolonialhäuser prägt das Straßenbild. In einem solchen Haus liegt auch unser Besuchsmarkt.

Vollversorger mit lokalen Charme

Unter einer großen Markise im Außenbereich beginnt schon die Verkaufsfläche. Ein üppiger Außenverkauf mit vielen Saison relevanten Artikeln sorgt für einen angenehmen Mark  antritt. Auch die Obst- und Gemüseabteilung wird hier vor dem Markt bei guten Wetter deutlich vergrößert. Wo die Kindereinkaufswagen (s.Bild) von Spar herkommen, konnten wir leider noch nicht klären.

Allerdings kann auch unter der Markise noch in Ruhe die Zigarette zu Ende geraucht und die wichtigsten Themen des Vortags besprochen werden. Die historische Markttür steht bei guten Wetter offen und sorgt damit für eine angenehme Klimatisierung der ca. 200 qm Verkaufsfläche.

200 qm Verkaufsfläche und viel Frische

Direkt im Marktantritt liegt die verhältnismäßig große Obst- und Gemüseabteilung. Die Warenplatzierung und das angebotene Sortiment sind jedoch auf sehr guten Niveau realisiert. In unmittelbarer Nachbarschaft liegt der sehr schöne Backshop. Hier waren wir doch sehr verwundert mit welcher Sortimentstiefe und Breite im Backwarensortiment dieser relativ kleine Markt unterwegs ist. Allerdings ist der Hauptgang durch den gesamten Markt doch recht eng und auch an den unterschiedlichsten Stellen unnötigerweise zugestellt. Die Sortimentsleistung ist jedoch für diesen Betrieb sehr beachtlich. Offensichtlich ist es den Kaufleuten über Jahre gelungen das Sortiment auf die Anwohner und Kunden im Kiez optimal auszurichten.

Die Bedienungstheke mit lokaler Leistung

An der Theke erhalten die Kunden Fleisch, Käse und Wurst auf kleinster Fläche, allerdings wird zu jedem übergebenen Tütchen auch gleich ein Rezept oder ein passender Spruch mit ausgeliefert. Die Kassenzone mit den zwei Arbeitsplätzen bildet das enge Finale des Marktes.

 

Fazit:

Der Edeka-Markt Burau ist allerdings eine klassischer Supermarkt der alten Schule. Jedoch ist es den Kaufleuten gelungen auf kleinster Fläche ein lokales Handelskonzept zu etablieren mit dem sich bestimmt hervorragende Umsätze und Erträge generieren lassen.

 

Habt ihr auch Erfahrungen mit kleineren und älteren Betreiben des LEH? Bitte kommentiert hier oder bei Facebook….

 

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside

 

 

 

 

 

Serien Navigation<< Store-Check: Hauptstadt-Kiez Schöneberg-das Eldorado der Selbstständigen

Trend

Nach Oben