Discounter-news

Der Preis ist heiß – auch im neuen Jahr

Das Thema Preis beschäftigt auch 2020 die Branche

Es ist noch völlig offen, was das Jahr 2020 alles an Überraschungen für uns bereithalten wird. Eines bleibt jedoch gewiss beständig. Der Preis wird auch 2020 wieder ein zentraler Punkt in der Lebensmittelbranche sein. Der große Marktforscher GfK hat die Zahlen von 2019 bis November ausgewertet. Die Ergebnisse sind klar. Einige in der Branche müssen am Preis arbeiten. Dazu gehören auf alle Fälle Netto und Penny. Die beiden Discounter können nur neidvoll auf die Ergebnisse von Aldi und Lidl oder gar den Vollsortimentern schauen. Diese blicken sogar stolz auf ein Plus von 3,1 Prozent. Der Durchschnitt aller Händler liegt hier bei 2 Prozent. Bei den Discountern liegt er bei 1,1 Prozent, was unsere beiden Top-Discounter Lidl und Aldi toppen konnten. Aber Netto und Penny können mit einem deutlichen Abstand nur hinterherhecheln. Damit soll jetzt Schluss sein!

Netto startet mit attraktivem Preis

Das Tochterunternehmen der Edeka hat sich ein neues Konzept überlegt. Die Mischung aus einem attraktiven Preis und einer verstärkten Kommunikation soll die Kunden anlocken. Den Schuldnerberater Peter Zwegat kennen die meisten aus dem Fernsehen. Als Sparfuchs empfiehlt er den Einkauf bei Netto. Und in manchen Wochen lohnt sich das auf alle Fälle. Denn der Discounter will für jeweils eine Woche den Preis bei ausgewählten Eigenmarken senken. Diese Artikel sind dann sogar günstiger als bei Aldi. Durch den wöchentlichen Wechsel hofft Netto, dass Aldi nicht mit einer dauerhaften Preissenkung reagieren kann.

Nirgendwo günstiger als bei Penny

Und auch der Rewe-Discounter Penny versucht sich im Kampf, um den besten Preis zu positionieren. Gleich im Eingang der Märkte empfangen den Kunden die „Nirgendwo günstiger Garantie“- Schilder. Die Idee ist clever. Sie betrifft alle Produkte, die mit einem bestimmten Signet gekennzeichnet sind. Sollte der Käufer selbiges Produkt bei der Konkurrenz zu einem niedrigeren Preis bekommen, kann er diesen Preis bei Penny an der Kasse einfordern. Der Discounter will vor allem bei Markenprodukten zeigen, dass er mit Lidl und Aldi mithalten kann. Das Preisimage ist also bei allen Discountern ein großes Thema. GfK berichtet, dass die Kunden zwar nach wie vor Wert auf gute Qualität legen, aber sie darf auch nicht zu viel Kosten. Sollte die Konjunktur sich auf das Konsumverhalten der Kunden auswirken, sind die Discounter mit ihrem Preis- Leistungsverhältnis natürlich sehr gefragt.

So wirbt Lidl zum Beispiel mit „Alles geht, nix teuer“. Doch auch die Vollsortimenter schlafen nicht. Während Rewe mit seinen Ja-Produkten punkten will, wirbt Friedrich Liechtenstein für Edeka. Und Kaufland zählt sowieso zu den Anbietern mit den aggressivsten Preisen. Wo der Preiskampf in der Branche noch alle hinführen wird, weiß keiner. Schreibt uns eure Meinung dazu bei Supermarkt Inside oder auf Facebook.

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside

Serien Navigation<< Lidl und Aldi sind die Local Heroes in OsteuropaDigital Summit Update20 mit Lidl und Kaufland >>

Trend

Nach Oben