Werbung
Branchen-News

Wer und was ist kaufDA/MeinProspekt?

Gesponserter Beitrag von Roland Große/Bonial:

Was ist kaufDA/MeinProspekt?

Nachfolger der Haushaltshandzettel, mittels künstlicher Intelligenz zur interaktiven Angebotskommunikation!

kaufDa und MeinProspekt sind schon jetzt die absoluten Marktführer!

kaufDA/MeinProspekt ist der Partner des Handels für die digitale plattformgetriebene Angebotskommunikation. 9 Mio. Nutzer als vorselektionierte Zielgruppe werden jedoch ohne Streuverlust monatlich erreicht. 

kaufDA/MeinProspekt ist Innovationsführer für das digitale Handelsmarketing mittels künstlicher Intelligenz und Maschine Learning. 

kaufDA/MeinProspekt entkoppelt die digitale Angebotskommunikation von der analogen und macht die Handelswerbung interaktiv. Damit verbindet kaufDA/MeinProspekt die Angebotskommunikation mit der Einkaufsliste und ist damit ein umfassender Einkaufsplaner und -begleiter von „zu Hause“ bis an den stationären POS.

kaufDA/MeinProspekt liefert umfangreiche Datenpunkte, die Insights für die Angebotsplanung, Warensteuerung und CRM-Maßnahmen für die Händler bieten. Wie funktioniert kaufDA/MeinProspekt?

Das analoge Handelsmarketing mittels Haushaltshandzettel im Briefkasten der Verbraucher ist trotz steigender Zahl der Werbeverweigerer immer noch feste Säule im Mediamix des Handels. Wird die Auflage verringert, dann spüren die meisten Händler dies sofort am Umsatz. 

Im digitalen Umfeld wird der Haushaltshandzettel im identischen Format (PDF) wie der analoge, unbesehen der Bedienungsfreundlichkeit auf den digitalen Endgeräten, platziert – ist das modern? 

Auf der digitalen Plattform kaufDA/MeinProspekt, mit über 9,6 Mio. monatlichen Nutzern, ist der Haushaltshandzettel dagegen ein interaktives Medium geworden. 

 kaufDA/MeinProspekt verbindet die essentiellen Eckpfeiler der digitalen Angebotskommunikation: 

  1. Plattform mit großer eigener Reichweite keine Kannibalisierung mit händlereigenen Kanälen
  2. keine Streuverluste in der Werbezielgruppe 
  3. künstliche Intelligenz und Maschine Learning in der Ansprache potentieller Kunden
  4. exklusive Dateninsights für die Händler

Nachfolgender Schritte bedarf es daher, um den Sprung in die neue und digitale Welt der Angebotskommunikation zu schaffen.

Plattformen vs. händlereigene Reichweite 

Die Platzierung der Angebotskommunikation auf händlereigenen Kanälen, Apps und Websites ist ein Baustein, erreicht aber vornehmlich nur loyale Bestandskunden. 

Aber der Fokus der wöchentlichen Angebotskommunikation ist doch, Neukunden zu gewinnen, denn es gibt wenige loyale Kunden. Daher muss sich der Händler im digitalen Umfeld sogenannter Kommunikationsportale bedienen – reflexartig ist hier der erste Gedanke aller Marketeers: Google, Facebook, Nachrichtenportale, etc.

Ist das sinnvoll? 

Vielmehr ist es doch so, dass es darauf ankommt, den potentiellen Kunden zum richtigen Zeitpunkt zu erreichen, nämlich genau dann, wenn er sich in der Einkaufsvorbereitung befindet. In diesem Moment ist er offen für Angebotskommunikation, weil er genau dann seine Kaufentscheidung vorbereitet. Dies ist die Nutzungsintention auf der Plattform kaufDA/MeinProspekt – analog zur klassischen Nutzung des Haushaltshandzettels am Küchentisch, wenn der Kunde Angebote sondiert, seinen Einkaufszettel geschrieben hat und sich überlegte, wo er einkaufen gehen wollte.

Wer Facebook nutzt oder Nachrichten liest, plant nicht seinen Einkauf! 

Digitale Angebotskommunikation 

Damit eine bedienerfreundliche Nutzung der Werbeinhalte auf kaufDA/MeinProspekt stattfinden kann, bedarf es der Entkoppelung der Formate für die analoge und digitale Angebotskommunikation. Die Konsequenz ist, dass nicht mehr das klassische PDF 1:1 in die digitale Welt transferiert wird. Die Eckpfeiler – Werbeartikel, Preis und Werbedestination – bleiben die gleichen, nur die Form der Darstellung muss sich der modernen Mediennutzung anpassen. 

Interaktivität der Angebotskommunikation

Daher macht kaufDA/MeinProspekt die digitale Angebotskommunikation interaktiv. Jeder Werbeartikel ist durch die Plattformnutzer individuell ansteuerbar. Zusätzliche Informationen zu jedem Artikel, wie Nährwerte und Einbindung von Bewegtbild schaffen einen Mehrwert im Kaufentscheidungsprozess für potentielle Kunden. 

kaufDA/MeinProspekt individualisiert mittels künstlicher Intelligenz spezielle Angebote für den jeweiligen Nutzer. Er findet sich in dem was er zu sehen bekommt wieder, hat ein positives Erlebnis im Erstkontakt mit den Inhalten, weil sie relevant für ihn sind. Er wird aber nicht abgeschnitten vom inspirativen Teil der Werbung – er sieht nach wie vor alle Angebote des jeweiligen Händlers.

Der Nutzer kann die Plattform kaufDA/MeinProspekt darüber hinaus als vollwertigen Einkaufsplaner nutzen, von der reinen Angebotsinformation hin zur funktionellen Nutzung der individuellen Einkaufsliste. Er speichert seine relevanten Artikel, die er früher auf den Einkaufszettel geschrieben hat, in die digitale Einkaufsliste u.a. mit dem Bild der Artikel. So sorgt kaufDA/MeinProspekt für eine Wiedererkennung der gespeicherten Artikel am Regal. Damit ist kaufDA/MeinProspekt das Bindeglied zwischen digitaler Einkaufsvorbereitung und dem stationären POS. 

 

Verwertbare Daten für den Händler – Echtdaten-Modell

Neben der verbesserten Nutzung der Angebotskommunikation für die Kunden, schafft jedoch die Interaktivität der Werbemittel einzigartige Insights für den Händler. Das kaufDA Maschine Learning Tool verfügt allerdings über Informationen zu jeder Interaktion mit einzelnen Artikeln und ist bis auf die Geolocation messbar. Diese Informationen stehen dem Händler indes zur Auswertung zur Verfügung. 

Der Händler zieht auf Basis dieser Daten und ggf. in Verbindung mit den Kassendaten seine eigenen Rückschlüsse für die laufende oder künftige Angebotssteuerung. Warengeschäft und Category Management können daraus z.B. Informationen zur Artikelauswahl und Platzierung im Werbemittel ableiten. Ein weiteres Beispiel ist z.B., dass kaufDA/MeinProspekt am Montag vor Ladenöffnung schon weiß, in welcher Region sich welche Nutzerschichten für welche Werbeartikel interessieren. Das kann einerseits die Warensteuerung der aktuellen Werbung unterstützen und zusätzlich auch Verständnis für das Kaufverhalten für künftige Werbeaktionen zulassen. 

Viele Informationen, die der Händler über die klassische Marktforschung erhält, kann er ebenfalls aus einer viel größeren Grundgesamtheit sammeln.      

FAZIT:

kaufDA/MeinProspekt ist moderne digitale Angebotskommunikation und Einkaufsliste in einem und begleitet den Kunden bis in den stationären Handel.

 Was haltet ihr von dieser jedoch sehr modernen Art und Weise, eure Kunden direkt und flexibel zu erreichen? Bitte kommentiert dazu eure Meinung hier oder bei uns auf Facebook.

 

Content und Bilder in Verantwortung von Bonial International GmbH

Serien Navigation<< “Print-Werbung war Gestern”
Werbung
Kommentieren

Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbung
Werbung
Nach Oben