REWE-News

Warum will Rewe die Wasgau?

Wer und was ist die Wasgau?

1925 gründeten in Pirmasens 19 Kolonialwarenhändler die Einkaufsgenossenschaft mit dem Kürzel EKO, welche 1935 unter dem Dach des Rheinisch-Westfälischen Einkaufsverbundes REWE Märkten aufging. Maßgeblich für den Aufbau nach Kriegsende bis 1987 war der langjährige Geschäftsführer und zuletzt Vorstandsvorsitzende Hugo Wagner. Tochterunternehmen des Konzerns sind die ebenfalls in Pirmasens angesiedelte und für den Großhandel zuständige Wasgau C+C GmbH und die Wasgau Dienstleistungs und Logistik GmbH. Versorgt werden Verbrauchermärkte durch eine eigene Metzgerei und Bäckerei und bis 2015 auch mit einer eigenen Brauerei. Der Anteil der Frische-Warengruppen am Gesamtsortiment beträgt über 50 Prozent. 2009 startete Wasgau AG, losgelöst vom stationären Handel, mit dem Wasgau WeinShop einen Online-Verkauf von Wein.

Die REWE hat zugeschlagen

Die Rewe Markt GmbH hält mittlerweile 51 Prozent an der Wasgau Food Beteiligungsgesellschaft mbH. Die übrigen 49 Prozent hält die Hornbach-Stiftung. Mit dieser Investition können sich die Genossen aus Köln den späteren Zugriff auf das Pfälzer Unternehmen sichern.

Demzufolge haben wir uns mal wieder auf den Weg in die Pfalz gemacht und einen Wasgau Supermarkt besucht. Im Großraum rund um Zweibrücken unmittelbar an der französischen Grenze in Hornbach, haben wir eine moderne Filiale besucht.

Store Check in Hornbach

Wenige Kilometer hinter Zweibrücken liegt Hornbach, ein Ort der durch sein großes Kloster bundesweit bekannt ist. Direkt hinter dem Ortsschild liegt der sehr modern anmutende Wasgau Supermarkt.

An der hauseigenen Backwarentheke können die Kunden schon im Außenbereich frische Backwaren einkaufen. Eine übersichtliche aber sehr gepflegte Obst- und Gemüseabteilung liefert den Marktauftritt hinter der Einganganlage. Das Thema Regionalität hat bei Wasgau offensichtlich größte Bedeutung.

Theke und Selbstbedienung auf hohem Niveau

Der relativ kleine Markt (ca. 800 qm) bietet neben einem tiefen SB-Frische Sortiment eine sehr gut geführte Bedienungstheke. Wir waren allerdings schon sehr überrascht mit welch guter Sortiments- und Betreibungskompetenz die Pfälzer auch in diesem „Vorort“ die Theke betreiben.

Der gesamte Foodmarkt passt ebenfalls in das vorgeschriebene Bild. Volle Regale, tiefe Sortimente sowie freundliche Mitarbeiter sorgen in diesem Wasgau Supermarkt für sichtlich zufriedene Kundschaft. Die Weinabteilung bildet hier in der Pfalz logischerweise einen deutlichen Schwerpunkt.

Das Thema Preis steht bei den Pfälzern jedoch nicht im Mittelpunkt. Neben der normalen Preisauszeichnung am Regal, auf den Weinfässern und an der Theke konnten wir im gesamten Markt keine weitern Plakate mit oder ohne Sonderpreisen finden. Demzufolge hat die Wasgau Ihre Kunden offensichtlich mit anderen Attributen überzeugt.

Fazit:

Wenn die anderen Märkte der Wasgau ähnlich gut geführt sind wie der Markt in Hornbach, ist es für uns auf jeden Fall nachvollziehbar, dass sich die Rewe dieses regionale LEH-Unternehmen langfristig gesichert hat.

 

Wer von euch kennt Supermärkte dieser Marke ? Bitte kommentiert indes hier oder bei uns auf Facebook.

 

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside

 

 

Serien Navigation<< Früher REMA & KONTRA heute REWERewe Dortmund im “Schulterschluss” mit Kaufpark >>

Trend

Nach Oben