EDEKA-News

Edeka glänzt in der System-Gastronomie

2019: Ein Superjahr für die System-Gastronomie

Während die System-Gastronomie im vergangenen Jahr große Erfolge feierte, zwingt aktuell Corona die gesamte Branche in die Knie. Aber 2019 war das Jahr der Rekorde. Das zumindest behauptet das Fachmagazin “foodservice”. Und belegt seine Aussage direkt mit den Zahlen des jährlichen System-Gastronomie Rankings. Demzufolge erwirtschafteten im letzten Jahr über 21700 Unternehmen satte 16,5 Milliarden Euro Netto-Erlöse. Der Zuwachs der Top 100 war mit 6,1 Prozent außerordentlich hoch (2018: plus 5,3 Prozent; 2017: plus 5,1 Prozent). Und statistisch gesehen ist das die stärkste Entwicklung nach 2006. Absoluter Spitzenreiter war wieder Mc Donalds, gefolgt von Burger King und LSG. Die Systemgastronomie im Handel belegt die Plätze 6,12,13,25,28,45,52 und 81. Edeka ist sogar von Platz 8 auf Platz 6 hochgeklettert.

Edeka greift nach den Sternen im Gastro-Ranking

Die Händler unter den Top 100 sind Edeka, Ikea, Aral, Marché Mövenpick, Karstadt, Globus, Kaufhof und Tchibo. Zusammen erreichen sie in der Umsatzverteilung 2,4 Prozent. Das entspricht einem Umsatzplus von 4 Prozent. Allerdings schaffte es nur ein Händler unter die Top Ten. Nämlich Edeka mit den Back-Shops K&U, Schäfer’s und Wünsche & Co sowie der eigenen Gastronomie in den E-Centern. Obwohl Edeka gerade mit K&U einige Probleme hat, konnte sich das Unternehmen von Platz 8 (2018) auf Platz 6 vorschieben. 2019 setzte Edeka mit seinen 2100 LEH Betrieben geschätzte 285 Mio Euro (2018: 260 Mio Euro) netto um. Dadurch gelang dem Händler eine Steigerung von satten 9,6 Prozent.

Die Konkurrenz schläft nicht

Hinter Edeka liegt Ikea auf Rang 12 mit einem Gastro-Umsatz von 250 Mio Euro. Das bedeutet ein Plus von 4,4 Prozent (2018: 4,1 Prozent). Direkt hinter Ikea hält Aral den gleichen Platz wie 2018. Der Tankstellenbetreiber erreichte mit Rewe-to-Go und Petit Bistro einen Umsatz von 243 Mio Euro (plus 5,2 Prozent). Aral hat bereits 550 Tankstellenshops mit Rewe-to-Go ausgestattet, weitere sind geplant. Auf Platz 25 rangiert Le Marché Mövenpick mit 135,1 Mio Euro. Der SB-Warenhausbetreiber Globus belegt Platz 45 mit 84 Mio Euro. Letzter Händler unter den Top 100 ist Tchibo auf Rang 81 mit ca 37 Mio Euro.

Foto: K & U Bäckerei

Vielleicht zum letzten Mal getrennt aufgeführt sind die Karstadt Gastronomie “Le Buffet” und “Dinea” von Kaufhof. Karstadt belegt Rang 38 mit geschätzten 90 Mio Euro und einem Umsatzminus von 3,7 Prozent (2018: minus 3,6 Prozent). Kaufhof liegt auf Platz 52 mit ca 73 Mio Euro und einem Minus von 3,9 Prozent (2018: minus 3,8 Prozent). Beide Warenhaus-Gastro-Töchter werden vermutlich in Zukunft auf einer gemeinsamen Plattform im neuen Warenhauskonzern fusioniert.

Mc Donalds und Co bieten in jeder Filiale die gleiche Produktpalette in gleicher Qualität an. Wer keine Experimente mag, ist hier gut aufgehoben. Wie haltet ihr es mit der einheitlichen Verpflegung?

Wir freuen uns indes über eure Kommentare auf Supermarkt Inside oder bei uns auf Facebook

Bilder: Archiv Supermarkt Inside

Zahlen: LZ, 17.04.2020

 

 

Serien Navigation<< Redos kauft nicht real,- aber etwas EdekaEdeka Südwest mit voller Fahrt voraus >>

Trend

Nach Oben