Praxis-Tipps

Corona: Heute auch an Morgen denken

powered by Bovend GmbH

Der Wunsch nach besserer Hygiene wird uns über Corona hinaus begleiten

Wo sich viele Menschen begegnen, ist auch das Risiko einer Infektion entsprechend groß. Der Lebensmitteleinzelhandel kann ein solcher Hotspot sein. Hier treffen sich Kunden, die z. B. gerade von der Arbeit kommen oder mit dem Hund Gassi waren und in den seltensten Fällen wurden danach die Hände gewaschen.

Kein neues Thema, aber es hat durch die Coronakrise deutlich an Brisanz gewonnen.

Der Handel muss auf Corona reagieren. Wer seinen Kunden die Möglichkeit bietet, gegen eine mögliche Infektion aktiv zu werden, verschafft sich einen deutlichen Wettbewerbsvorspung. 

Hände wohl dosiert desinfizieren

Die HygieneStation Two-in-one der Bovend GmbH macht es Ihren Kunden leicht, Hände vor oder nach dem Einkauf zu reinigen. 

Eine berührungslos gesteuerte Pumpe verteilt ein wirksames Desinfektionsmittel auf die Handflächen. Das Mittel ist angenehm auf der Haut und verflüchtigt sich rückstandlos nach wenigen Sekunden. 

Die elektrisch gesteuerte Dosiereinheit arbeitet sensorgesteuert. Ein zweiter Annäherungssensor löst eine LED-Beleuchtung aus, die den Händen den richtigen Weg zu Desinfektion weist.

Infektionsherd Einkaufswagengriff

Einkaufswagen können sich über mangelnde Kontakte nicht beschweren. Der Griff zum Griff ist für Ihre Kunden unerlässlich und somit auch die Berührung mit Schmutz, Viren und Bakterien. 

Tücher, mit einem speziellen Desinfektionsmittel getränkt, stehen in der Bovend Station bereit, um eine wirkungsvolle Reinigung von Griffen, Kindersitzen oder auch persönlichen Gegenständen durchzuführen. Sie werden anschließend im integrierten Abfallbehälter entsorgt.

Die komplette Station wird über einen Akku oder über Netzstrom betrieben. 

Der Handel braucht mehr als eine schnelle Lösung in der Coronakrise 

Mit der Bovend HygieneStation ist der Handel auch für die Zukunft optimal aufgestellt. Wenn die aktuelle Krise überwunden ist, bleibt das Bedürfnis nach mehr Hygiene und Sauberkeit bei den Kunden und Unternehmen erhalten. 

SalivaProtect schafft auch bei Nähe die nötige Distanz

Transparente, aus glasklarem Kunststoff oder echtem Glas hergestellte Spuckschutzwände bieten Mitarbeitern und Kunden verlässlichen Schutz im Kassenbereich und an Verkaufstheken.

Salivaprotect base nennet sich die bodenstehende Version, bei der die transparenten Platten von Aluminiumprofilen gehalten und stabilisiert sind.

Für Verkaufstheken konnte Bovend den SalivaProtect counter entwickeln. Die Trennwände stehen unmittelbar auf dem Tresen und sind in stabilen Kunststoffsockeln verankert. 

Beide Versionen können den örtlichen Verhältnissen individuell angepasst werden und sind bei Bedarf schnell zu entfernen. Die Einzelteile sind einfach sauber zu halten. Echtglasplatten sind hier im Vorteil, da sie Reinigungs- und Desinfektionsmittel auch dauerhaft standhalten.

Die Macher von Bovend haben gerade in der Corona-Krise ihre enorme Kompetenz zu den Themen: Hygiene, Einkaufswagen- und Boxen, Überdachungen, Trennwänden voll in Szene gesetzt. Dementsprechend konnte das agile Unternehmen, sich als starker Partner für den LEH, ein weiteres mal beweisen. Denn in dieser Krise musste man schnell agieren und handeln. (Kommentar Supermarkt-Inside)

Was haltet ihr von der modernen Hygiene Station Two-in-one von Bovend?

Kommentiert indes bitte hier oder bei uns auf Facebook.

 

Content und Bilder, mit besten Dank und in Verantwortung der Bovend GmbH

Serien Navigation<< Hygiene ist kein LuxusZurück ins richtige Leben >>

Trend

Nach Oben