Werbung
Kaufland-News

Kaufland kämpft mit Insekten

Vegan und Superfood war gestern, Insekten heute

Ein neuer Trend bei Kaufland und Aldi oder nur Hirngespinste? Die Hamburger Morgenpost berichtet von den ersten Tests bei Rewe. Insekten und Insektenburger, Mehlwürmer, Scorpione, Raupen sind in Zukunft Bestandteil unseres Speiseplans. Sie bieten viel Eiweiß,  sind ernährungsphysiologisch sehr wertvoll, verbrauchen in der Produktion wenig Energie und sind momentan einfach cool bei Parties, Ökotreffs oder außergewöhnlichen Anlässen. Aber der Weg zu einem echten Trend ist steinig. Erinnern wir uns an andere Trends der letzten Jahre. Bio, Sushi, Vegan und vieles mehr hatte teilweise sehr lange Anlaufphasen bis endlich ein relevanter Markt dafür entstanden ist. Manchmal haben auch glückliche und außergewöhnliche Umstände, wie Umwelt-Unglücke, Gesundheitsprobleme oder einfach Zeitgeist dazu beigetragen, dass Händler und Verbraucher die ersten Schritte damit gegangen sind. Vielleicht sind es dieses Mal die Ökobilanz, die untierische Schweinemast oder Tierfutterpreise.

Kaufland hat erste Displays mit Würmern und Spinnen, pünktlich zu Weihnachten

Nicht in Berlin oder Hamburg, nein in der Provinz haben wir das erste großen Displays bei Kaufland mit frischen Würmern und Spinnen gesehen. Direkt in der Kassenzone war die neue innovative Warengruppe platziert, offensichtlich hatten die Mitarbeiter bei der Warengruppenverkettung noch etwas Schwierigkeiten. Allerdings haben wir das Gefühl das sich Kaufland flott von diesem Sortiment befreien möchte. Die Preise wurden bereits drastisch reduziert. Dem zu Folge setzt Kaufland zu Weihnachten doch traditionell wieder auf Weihnachtsgans und Ente. 

Wie gehe ich als Händler mit Insekten um?

Die Suche nach Neuem und Innovativen lässt uns Händler nie in Ruhe. Mit Eier, Butter und Kartoffeln alleinig sein Ertragsglück zu finden, ist und war nie alleinig möglich. Aber auch die Innovationen der verarbeitenden Industrie sind kein Garant für Differenzierung und erst recht nicht für Erfolg. Sollen wir uns dann aber mit SO WAS beschäftigen? Was und wieviel soll ich davon listen, wo soll ich das Zeugs platzieren, wie berate ich den interessierten Kunden? Alles Fragen, die man mit ein bisschen Überlegung lösen kann. Was sagt aber mein traditioneller Kunde, der diese Würmer und Fliegen nicht neben seiner geliebten Maggi und Knorr Suppe oder neben der Oetker Pizza sehen will. Ekelalarm! Will man mit diesen Snacks aber erfolgreich sein, kann man sie auch nicht verstecken. Ja, automatisch und sofort gesellschaftsfähig sind diese Spezialitäten nicht. Das braucht Aufklärung, Werbung und viel, viel Zeit.

Wer zu spät kommt, bestraft das Leben.

Wird es dann tatsächlich ein Markt und als trendig begutachtet, kann derjenige glücklich sein, der sich rechtzeitig damit auseinander gesetzt und aktiv vermarktet hat. Es gibt bis heute Unternehmen, die ein positives Bio-, Vegetarisch- oder Vegan-Image haben und andere eben nicht, aber nicht jeder kann auf solche Imageträger verzichten. Dazu muss man nicht zwangsläufig auch ein Fan dieser Produkte sein, Aufgeschlossenheit und bedingungslose Kundenorientierung gehören dazu.

Kaufland war schon mal mutig, aber gebt bitte nicht zu früh auf….

Trotzdem solltet Ihr mal selbst probieren, was da auf uns zurollt. Was schmeckt am Besten? Bist du Fan geworden? Berichte darüber und poste auf Supermarkt-Inside.

Bilder: Archiv Supermarkt Inside

Serien NavigationWeihnachtsmänner & Co unterschiedlichster Herkunft kämpfen um den Kunden >>
Werbung
Kommentieren

Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbung

Trend

Werbung
Nach Oben