Tech-Firmen für den LEH

Digitale Plattform: Werbung, die erwünscht ist…

EIN GASTBEITRAG VON ROLAND GROSSE, VICE PRESIDENT – BONIAL INTERNATIONAL GMBH

„Wer nicht mit der Zeit geht, der geht mit der Zeit“. Dieses berühmte Zitat eines großen deutschen Unternehmers ist im Zeitalter der Digitalisierung aktueller denn je. Das Smartphone ist heute schon der ständige Begleiter für jedermann. Wir nutzen es nicht nur zum Telefonieren und Kommunizieren, sondern vielmehr als wichtiges Informationsinstrument für alle Bereiche unseres Lebens – sei es Arbeit, Mobilität, Nachrichten u.v.m. –  und besonders auch für unser Konsumverhalten, den Einkauf!

EINE PLATTFORM FÜR DEN HANDEL

Der Handel – ob kleine, mittlere oder große Unternehmen – muss sich dieser Herausforderung stellen und auch seine Marketingaktivitäten neu ausrichten. Die Werbeverweigerung insbesondere in Form der Ablehnung von Prospekten und Werbebroschüren nimmt stetig zu (siehe Aufkleber bitte keine Werbung auf Briefkästen). In Großstädten liegt dieser vielerorts bereits bei fast 70 %. Daher muss der Handel neue Wege finden, die Verbraucher zu erreichen. Plattformen wie kaufDA (www.kaufda.de) und MeinProspekt (www.meinprospekt.de) sind daher mögliche Partner für den lokalen Einzelhandel. Neben den gedruckten Haushaltshandzetteln und Anzeigen ist ein digitales Prospekt heute ein wichtiger Bestandteil im Marketing Mix, um Verbraucher zielgenau mit Angeboten zu erreichen. Es bedarf noch nicht einmal mehr gedruckter Prospekte. Die Plattformen können hier unterstützend tätig werden und aus mehreren Einzelangeboten ein individuelles, digitales Werbemittel erstellen.

DIGITALE WERBUNG: REICHWEITE

Über die beiden Plattformen werden monatlich über 10 Millionen Nutzer mit exakt geolokalisierten Angeboten erreicht. Was sowohl für den Händler von Interesse ist, als auch die eigene Sichtbarkeit in den umliegenden Geschäften erhöht. Die Plattform liefert die Werbung, die gewünscht ist, sodass diese vom Verbraucher nicht als Werbung, sondern als gewünschte Information und Mehrwert gesehen wird. Der Nutzer legt selbst fest, was ihn interessiert und welche Produkte ihm angezeigt werden sollen. Dank eigenentwickelter Algorithmen, gespeist von Milliarden Daten, werden diese Angebote nutzerbasiert transportiert. Handelswerbung wird somit nicht nur digital, sondern intelligent und interaktiv gezeigt. Die Plattform unterstützt den Nutzer von der Einkaufsplanung bis ans Regal im stationären POS– ob am heimischen Küchentisch oder unterwegs.

DARF ES EIN BISSCHEN MEHR SEIN?

Zusätzlich wird dem Händler eine umfangreiche Datenanalyse geliefert, die Insights für die Angebotsplanung, Warensteuerung und CRM-Maßnahmen bieten. Auf diese Weise kann dem kleinen und mittleren Händler eine maßgeschneiderte Plattform für seine Bedürfnisse geboten werden. Anders ausgedrückt: Die Plattform bietet eine konkrete Möglichkeit online präsent zu sein, in Form eines digitalen Schaufensters, in dem der Händler seine komplette Angebotswelt präsentieren kann. Die wachsende Zahl an Nutzern macht deutlich, wie wichtig es modernen Konsumenten heute ist, sich mit dem Smartphone oder im Web über Angebote des stationären Einzelhandels zu informieren und sich inspirieren zu lassen, bevor sie ihre Lieblingsgeschäfte vor Ort besuchen. Der Nutzer erlebt mit der Plattform sein perfektes Einkaufserlebnis.

EIN GASTBEITRAG VON ROLAND GROSSE, VICE PRESIDENT – BONIAL INTERNATIONAL GMBH.

Bilder: Archiv Supermarkt-Inside
Serien Navigation<< Bonial holt Stefanie Schilasky als Vice President Online MarketingNeuer Service-Blog von kaufDA: „Alles, was Sie jetzt wissen müssen!“ >>

Trend

Nach Oben