Tankstellen

Nah & Frisch Punkt, eine echte Alternative zu Rewe to go?

  • Nah & Frisch Punkt, eine echte Alternative zu Rewe to go?

Der Name ist Programm: Nah & Frisch Punkt setzt als Nahversorger in Österreich vor allem auf Frische. Jedoch kommt das klassischen Supermarkt-Sortiment auf kleinster Fläche nicht zu kurz.

Nah&Frisch ist eine 1983 gegründete Dachmarke, unter der sich rund 550 selbstständige österreichische Einzelhandelskaufleute der Lebensmittelbranche zusammengeschlossen haben und ist besonders im ländlichen Raum stark vertreten. Eine weitere Vertriebsschiene neben dem klassischen Nah&Frisch-Geschäft ist jetzt auch Nah&Frisch punkt. Gedacht für den städtischen Bereich, Tourismuszentren und hochfrequentierte Standorte, werden auf einer maximalen Verkaufsfläche von 100 m² bis zu 1200 Artikel angeboten. Die Kombination mit einer Tankstelle und weiteren Dienstleistungen, etwa Imbisskonzept oder Lotto/Toto, ist individuell möglich und funktioniert in der Regel gut.

Diese Nah & Frisch Punkt-Konzept haben wir uns mal angeschaut.

Erst vor kurzer Zeit eröffneten die ersten Nah & Frisch Punkt-Stores an österreichischen Tankstellen, wir waren in Graz und haben uns diese neue Idee mal angeschaut. Das Konzept ist ein gemeinsames Projekt der Handelshäuser Julius Kiennast und Wedl sowie dem in Österreich mit mehr als 200 Stationen größten privaten Tankstellen-Betreiber Doppler. Die Belieferung der Märkte/Shops übernimmt Shop Top Service. Das ist ein auf  Tankstellen spezialisierter Vertriebs-Service der offensichtlich professonell agiert.

Flexiebles Konzept

Das Konzept ist recht flexiebel, in den neuen Nah & Frisch Punkt Stores an den Tankstellen z.b. in Wels und Altmünster wird ein erweitertes Sortiment angeboten. Je nach dem welche Markt- und Platzmöglichkeiten vorhanden sind. In den unterschiedlichen Fällen will  Nah & Frisch Punkt vor allen Dingen mit Frische punkten. Ein Segment, das auch neue Kunden in die Nachbarschaftsmärkte/Tankstellen bringen dürfte. Ofenfrisches Gebäck, SB-Wurst und -Käse sowie Obst und Gemüse werden zu klassischen Supermarkt-Preisen platziert. Die Frische-Sortimente werden in Rückwandregalen recht großzügig platziert. Das Food-Trockensortiment, darunter auch Tiefkühlkost sowie Nonfood-Artikel sind übersichtlich angeordnet. Trotz des Supermarkt-Sortiments, steht jedoch auch der Sofortverzehr- und Bistro-Gedanke voll im Fokus des Konzeptes. Im Nah & Frisch Punkt Shop werden ca. 1.400 Artikel auf ungefähr 80- 100qm  Verkaufsfläche angeboten.

550 selbstständige Einzelhandelskaufleute

Das Marktlayout ist an das bereits in Österreich bestehende Nah & Frisch-Konzept, der knapp 550 selbstständige Einzelhandelskaufleute angehören, angelehnt. Die Systemgeber Julius Kiennast und Wedl sowie Doppler arbeiten ebenfalls seit Jahren mit Spar Express zusammen. Für die Expansion von diesen Kleinflächen-Konzept gibt es noch genug möglichkeiten in der Alperrepublick. Abgesehen haben es die Handelshäuser vor allem auf frequenzstarke Standorte im städtischen Bereich. Es geht offensichtlich darum, im wahrsten Sinne des Worte neue Märkte in den Ballungsgebieten zu erschließen. Es bleibt noch abzuwarten ob dieses Handelskonzept auch für Deutschlands Tankstellenshops noch interessant werden kann.

Bitte schreibt uns eure Meinung zu diesem Thema auf Supermarkt Inside oder bei Facebook und meldet euch gleich auf der Startseite zum unserem kostenlosen Report  an!

 

Bilder: Archiv Supermarkt-Inside

Trend

To Top