Branchen-News

Schollen bringen im Mai tolle Zusatzumsätze.

Maischolle

Der Mai bringt einige Saisonartikel hervor, die nur sehr kurz im Rampenlicht der Märkte stehen.

 “Maischollen”

Mit der Maischolle kann man binnen 4 Wochen super Umsätze machen.

Allerdings sollen zwischen Juni und Oktober die Schollen am besten schmecken. Warum dann Maischollen?

Hintergrund:

Nach der Winterpause der Fischer waren lange Zeit die Schollen Ende April die ersten Seefische, die nach dem Winter durch heimische Kutter angelandet wurden. Die Fanggebiete sind noch heute die Nord- und Ostsee. Obwohl die Scholle im Mai noch klein und die Qualität noch nicht so gut ist, gilt der Artikel auch heute noch als Saisonauftakt für die leckere Ware aus der Nord- und Ostsee.

Je nach Seegebiet laichen die Tiere zwischen Januar und Ende März, bis zu 500.000 Eiern je Tier. Wenn dieser Stress dann vorbei ist, sind die Schollen entkräftet, dass Fleisch ist wässerig und geschmacklos. Danach erholen sich die Tiere flott und ab Mai verbessert sich die Qualität.

Jedoch behaupten die Fischer, dass die Qualität im September und  Oktober, kurz bevor sich neuer Rogen und Milch bildet, am besten ist.

Allerdings werden gerade die Mai-Schollen im deutschen Handel in großen Mengen verkauft. Dieses Ereignis dürfen gut geführte Fischabteilungen nicht verpassen und sollten die unter aufgeführten Tipps als kleine Starthilfe in der Praxis umsetzen.

Hans Hillewaert

Maischolle

5 Tipps für mehr Umsatz beim Maischollen-Verkauf :

  1. Jede Woche im Mai aktiv bewerben: In der Zeitung, im Handzettel, auf Plakaten und über Hausfunk. Der Maischollenkauf ist in der Regel ein Impulsgeschäft. Unsere Erfahrungen: Mengen im  Normalgeschäft 5-10kg am Tag, an den guten Tagen im Mai mit optimaler Platzierung/Preisen sind bis zu 1 Tonne Abverkauf möglich.
  2. Der Warenaufbau in der Theke muss so sein, dass man auf dem ersten Blick erkennt, dass Schollenzeit ist. Immer ausreichend Fische filetieren, viele Kunden wollen keine kompletten Fische verarbeiten. Das schöne ist, dass die Filets nicht im Preisfokus stehen.
  3. Auch ohne Fischtheke solltet ihr mitmachen, die SB-Ware ist mittlerweile gut eingeführt, aber Achtung, achtet auf die Frische.
  4. Frische Maischolle erkennen: Die Augen müssen klar sein. Die Kiemen sind leuchtend rot – dann ist die Ware frisch. Rezepte bereitlegen, ein absoluter Klassiker ist Maischolle Finkenwerder Art.
  5. Der Verkaufspreis für küchenfertige Ware liegt auch in 2018 zwischen 6.99 und 12.99 . Aber dieser Artikel sollte nicht verhämmert werden, nutzt lieber die Saison um mit diesem preiswerten, frischen Seefisch  Neukunden an die Theken zu bekommen.

 

Wir wünschen euch viel Erfolg bei dieser kleinen Saison!

Bitte kommentiert eure Erfolge zu diesem besondern Geschäft.

 

Foto:© nblxer-Fotolia/© Hans Hillewaert

Serien Navigation<< Candy-Shops leben noch, gute Zusatzerträge für den LEH möglich!Werbung unerwünscht >>
Werbung

Trend

Nach Oben