Werbung
besondere Märkte

Der größte private LEH-Händler in Franken war Kupsch

Im Rahmen unserer Würzburg Store Check Tour haben wir uns auch mit Lebensmittel-Kupsch befasst.

Denn es hat uns sehr interessiert, ob Kupsch ein ehemaliger klassischer Lokal-Hero, der in Würzburg seit mehr als 100 Jahren am Netz ist, noch heute im Würzburger LEH von Bedeutung ist.

Der Einzelhändler Bernhard Kupsch legte den Grundstein zu der Kette 1914 mit der Eröffnung von drei Geschäften in Würzburg. Im Jahr 2000 wurde jedoch die bis dahin von den Nachkommen des Firmengründers geführte Firma von der Edeka Handelsgesellschaft Nordbayern-Sachsen-Thüringen mbH übernommen. Die Marke Kupsch steht noch heute für eine Supermarkt-Kette, die in Unterfranken und den umliegenden Gebieten 44 Filialen unterhält. Mit alleine circa 30 Filialen im Raum Würzburg.

Konsequente Privatisierung durch die Edeka

Nach der Übernahme durch die Edeka haben alle damit gerechnet, dass die Marke Kupsch relativ schnell vom Markt verschwindet. Um so überraschter waren wir auf unserer Tour darüber, dass der Supermarkt Filialist mit seinem alten Brand noch voll präsent ist.

Sämtliche Standorte wurden von der Edeka privatisiert, die neuen Inhaber wie die Edeka und der Betreiber sind aber in der Außendarstellung nicht erkennbar. Warum die Edeka Handelsgesellschaft Nordbayern-Sachsen-Thüringen mbH über einen so langen Zeitraum die Marke Kupsch pflegt und das eigene starke Brand nicht anbringt, ist uns unklar. Offensichtlich hat Kupsch bei den Stammkunden eine so starke Bedeutung, dass man hier noch zögert und einen gewissen Retro-Effekt nutzt.

Store Check bei Kupsch in Würzburg, Frankfurter Str.

Der über 1000 qm große Supermarkt wird nun vom Kaufmann Klaus Esser betrieben. Der funktionale Flachmann mit ausreichend Parkplätzen liegt in guter Lage an der Frankfurter Str.. Die Struktur des Marktes reflektiert den klassischen Marktzuschnitt der neunziger Jahre. Offensichtlich ist es dem Kaufmann aber gelungen, den Markt mit preiswerten Bordmitteln frisch und gepflegt für die Kundschaft zu halten. Die große Bedienungstheke kommt als Schwerpunkt im Markt immer noch sehr gut zur Geltung. Der gesamte Handelsleistungsstand war für den Dienstag der Weihnachtswoche soweit Ok.

Der freundliche, rustikale, bayrische Inhaber hat allerdings in unmittelbarer Nachbarschaft mit einem gut geführten Rewe Markt Lutz zu kämpfen. Dieser operiert mit allen zeitgemäßen Verkaufskonzepten und hat daraus ableitend eine sehr gute Kundenfrequenz.

Wir gehen davon aus, dass die Edeka in Kürze in den Standort an der Frankfurter Str. investiert, um im Wettbewerb erfolgreich  zu bleiben.

 

Die alten Kupsch Zentraleinheiten wurden platt gemacht.

Auf dem ehemaligen Standort der Zentrale Kupsch in Würzburg steht nun ein nagelneuer E-Center Popp sowie ein Bürogebäude für einen Teil der Edeka-Zentrale. Auf über 3500 qm Verkaufsfläche präsentiert sich das E-Center als eine moderne Großfläche. Hierzu berichten wir zu einem späteren Zeitpunkt.

Wer von euch hat Erfahrungen mit Kupsch-Märkten bitte kommentiert hier…

 

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside

 

Comments

comments

Werbung
Kommentieren

Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbung
Werbung
Nach Oben