Werbung
Märkte

Aus Edeka wurde …nah und gut, auch in Berlin!

Store Check in absoluter Top-Lage

Schon viele Jahre vor der Wiedervereinigung konnten auch Privat-Kaufleute des LEH sich in Berlin der Edeka anschließen. Allerdings gab es damals noch die Edeka-Berlin, diese Genossenschaft konnte die Edeka-Minden nach der Wende übernehmen. Jedoch gibt es aus dieser Epoche immer noch einige ältere Standorte der Genossen, die seit Jahrzehnten dem extrem vielfältigen Wettbewerb trotzen können.

Change auf …nah und gut

Offensichtlich hat sich die Edeka-Minden mit den Privat-Kaufleuten kleinerer Einheiten verständigt. Dass das Angebotsniveau eines echten Edeka-Marktes mit festgelegten Parametern nicht unterschritten werden darf. Dementsprechend wurden in den letzten Jahren einige alte und oftmals kleine Edeka-Supermärkte auf “…nah und gut” umgeflaggt. Mit dieser Handelsmarke ermöglicht die Edeka auch Händlern der Genossenschaft beizutreten oder halt dabei zu bleiben, die aus unterschiedlichsten Gründen keine Möglichkeit haben die neuen Parameter zu erreichen.

So auch in der Dernburgstraße in Berlin-Charlottenburg

Unser Store Check bei …nah und gut in der Dernburgstraße 60 war für uns sehr interessant. Denn in der Vorbereitung haben wir uns mit dem Wettbewerbsumfeld dieses Standortes auseinandergesetzt. Diese gesamte Situation hat es in sich, in einem Radius von knapp 1 km liegen immerhin fast 20 namhafte Wettbewerber. Da hat sich uns die Frage gestellt, mit welchem Konzept will sich da der …nah und gut-Kaufmann mit einer Verkaufsfläche von ca. 200 qm gegen den Wettbewerb wohl durchsetzen?

Top Lage, freundliches Personal, und eine gute Leistung

Das frisch gestrichene Mehrfamilienhaus in dem sich der von uns besuchte Markt befindet, strahlt mit dem “…nah und gut Logo” eine deutliche Kiez-Versorger-Rolle aus. Schon vor dem Eingang werden auch hier in Berlin, verschiedenste Garten und Grill Sortimente verkauft. Die kleine aber sehr ordentliche Warenbelegung vor dem Markt ist auf jeden Fall gelungen.

Altes Inventar aber gute Frequenz

Direkt hinter dem Eingang geht es in die Obst und Gemüseabteilung, direkt gegenüber liegt ein kleiner Backshop. Damit haben die Kunden, ebenso wie bei größeren Märkten, einige Frische-Bereiche gleich zum Start. Direkt im Anschluss geht es in den Food-Bereich und weiter zur Mopro und Frische. Die Bedienungstheke haben die Macher ausgebaut. Dann noch einmal links abbiegen und man steht wieder in der Kassenzone, die auch Eingang und Ausgang ist.

Fazit:

Es handelt sich um einen alten Edeka-Markt, in dem in den letzten Jahren auch nicht viel investiert wurde. Jedoch gelingt es dem Team auf der Fläche, eine sehr ordentliche Handelsleistung zu organisieren. Mal wieder ein Beispiel dafür, dass nicht immer alles vom Neusten und Feinsten sein muss, sondern dass ein gutes Warengeschäft und freundliches Personal, doch von größter Bedeutung sind.

Wer von euch hat schon mal bei …nah und gut eingekauft oder gearbeitet? Bitte kommentiert hier…

Fotos: Archiv Supermarkt-Inside

Comments

comments

Werbung
Kommentieren

Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbung
Werbung
Nach Oben